Der Regenschirm zur Selbstverteidigung richtig eingesetzt

Der gute alte Regenschirm zur Selbstverteidigung

Selbstverteidigung bei Frauen ist sicherlich heutzutage ein Thema, dass genauso Selbstverständlich ist, wie die tägliche Pflege mit Beautyprodukten. Es gibt viele Möglichkeiten sich selbst zu verteidigen und in diversen Shops werden viele Produkte mehr oder weniger teuer angeboten. Ob diese allerdings alltagstauglich sind, mag man zu bezweifeln. Denn oft sind die Waffen, die Frauen zur Selbstverteidigung angeboten werden, entweder nutzlos, unhandlich oder im schlimmsten Fall sogar verboten. Wer als Frau abends allein durch die Straßen ziehen möchte oder muss, dem kann in der einen oder anderen Gegend es schon manchmal ganz schön mulmig werden. Wer als junge Frau, wie ich eine bin da gewappnet sein möchte, der kann zu einem ganz legalen und unauffälligen Werkzeug zur Selbstverteidigung greifen und zwar zum Regenschirm.

Guter legitimer Schutz gegen Angreifer

Es klingt im ersten Moment vielleicht lächerlich, wenn von einem ganz banalen Regenschirm in Sachen Selbstverteidigung die Rede ist. Aber tatsächlich ist es so, dass der gute, alte Regenschirm tatsächlich neben seiner bekannten Funktion gegen Regen und Nässe auch als Schutz gegen mögliche Angreifer dienen kann. Einen Regenschirm bei sich zu führen ist normal und vor allem gesetzlich absolut erlaubt. Wogegen Vieles, was auf dem Markt zur Selbstverteidigung angeboten wird, tatsächlich sogar ungesetzlich sein kann. Im schlimmsten Fall kann sogar mit hohen Strafen zu rechnen sein, wenn diese illegalen Waffen zum Einsatz kommen. Beispielsweise soll das allseits bekannte Pfefferspray nur bei Tieren zum Einsatz kommen. In Deutschland und vielen anderen Ländern der EU wird dieses Spray als gefährliche Waffe eingestuft und sogar das Mitführen ist strafbar. So ganz anders verhält sich dies beim Regenschirm. Hier würde niemand auf die Idee kommen, dieser sei illegal und gehöre dem Besitzer weggenommen.

Welche Kriterien erfüllt ein guter Schirm

Wer seinen Regenschirm also zum Einsatz gegen unliebsame Mitmenschen wirkungsvoll benutzen möchte, der sollte dennoch auf einige Kriterien achten. Denn Regenschirm ist nicht gleich Regenschirm. Das heißt, nicht Jeder eignet sich für den Einsatz bei Gefahr. Zunächst einmal sollte der Regenschirm recht stabil sein und bruchfest. Deshalb muss auf eine gewisse Qualität geachtet werden. Der 08/15 Schirm zum Schnäppchenpreis sollte es deshalb nicht gerade sein. Dieser erfüllt vielleicht gerade mal den Zweck eines Regenschirmes dich vor Nässe zu schützen, aber soll dieser zum Einsatz kommen, wenn ein Gegner zum Angriff übergeht, wird dieser kläglich den Geist aufgeben, bevor dieser seine Aufgaben erfüllt hat. Die Länge, der Knauf und auch die Stabilität sollten von guter Qualität sein. Hier bieten zahlreiche Online-Händler tolle Variationen an, die in modischen Farben und Formen zudem noch klasse aussehen.

Welche Techniken eignen sich zur Selbstverteidigung

Wichtig ist nun, die richtigen Schlagtechniken herauszufinden, um den Angreifer tatsächlich dingfest zu machen oder in die Flucht zu schlagen. Wer über keine oder geringe Vorkenntnisse verfügt, sollte meistens nur einfache Schlag- und Stoßtechniken durchführen. Oft reichen diese schon aus, um den Angreifer abzuwehren. Wer schon über eine gute Portion Vorerfahrung verfügt, kann auch Hebeltechniken anwenden, die den Angreifer abwehren. Im Internet werden genügend Videos zur Veranschaulichung dargestellt, die zeigen, wie sich Frauen wehren können. Eines ist in jedem Falle sehr wichtig und sollte unbedingt immer mit berücksichtigt werden. Es ist zwar in Ordnung, wenn man sich wehrt, dennoch darf der Gegner nicht so stark verletzt werden, dass dieser möglicherweise dabei getötet wird. Zwar gilt dies vor Gericht als Selbstverteidigung und wird auch berücksichtigt, dennoch entscheidet der Richter im Einzelfall. Dabei wird dieser immer berücksichtigen wie schwer der Angriff war. Eine weitere Maßnahme die zu empfehlen wäre, ist es den Angriff mit Freunden zu trainieren. Denn in einer echten Ausnahmesituation gestaltet es sich häufig ganz anders und da ist es sicherlich gut, wenn schon vorher mal die Situation durchgespielt wurde. Alles im Allem kommt es glücklicherweise nicht allzu häufig vor, dass der Regenschirm als Waffe wegen eines möglichen Angriffs zum Einsatz kommt. Dennoch ist Vorsicht immer besser als Nachsicht.